Trackballs leichtgängig machen

Jeder PC-Benutzer kennt wahrscheinlich das Problem: die Maus reagiert schwerfällig und nur noch mit sehr viel Glück und Geschicklichkeit zu steuern – zudem springt der Cursor scheinbar beliebig. Auch wenn die Benutzer von Trackballs tendenziell in der Minderheit sind, haben auch diese mit dem Problem zu kämpfen.

Der Grund ist bei beiden Varianten im Prinzip der gleiche: Staub und sonstige Ablagerungen setzen den Sensoren zu und stören auf Dauer die korrekte Funktionsweise. Da hilft auch kein Putzen des Tischen und ständiges Händewäschen – es dauert nur etwas länger, bis es akut wird.

Trackballs haben hingegen traditionellen Mäusen einen gravierenden Nachteil. Die Kugel wird bei dieser Variante direkt mit den Fingern gesteuert und bietet somit viel Angriffsfläche für Staub, Dreck und was man eben so an der Fingern hat, welches die sensiblen Stellen sehr leicht erreicht. Da ich ab und zu am PC essen während ich schreibe, ist die Gefahr natürlich höher, dass Rückstände an den Fingern die Transportröllchen kurz über lang ablagert. Das hindert ein sauberes Rollen die Kugel und der Kraftaufwand steigt, während die Genauigkeit nachlässt.

Die Reinigung bei einem Trackball sehr einfach und effektiv.

Auf der Unterseite des Trackball befindet sich unter der Kufgel eine mehr oder wenige große Öffnung. Durch diese Öffnung lässt sich die Kugel mit einem entsprechenden Gegenstand leicht nach oben herausdrücken und kann leicht geputzt werden.

Die Kugel reinige ich mit einem milden Reiniger, um sicherzugehen, dass etwaige Fettrückstände und auch Bakterien entfernt werden. Damit die Kugel nicht angegriffen wird, reinige ich diese hinterher mit klaren Wasser und trockne diese mit einem fusselfreiem Tuch ab. Der zweite Schritt ist die Reinigung des Innenlebens. Hier wische ich den Innenraum mit einem feuchten, fusselfreiem Tuch aus – natürlich sehr vorsichtig und behutsam.

Nach der Reinigung werden Sie sehen: Ihr Cursor gleitet wieder gleichmäßig über den Bildschirm – wie beim ersten Einsatz. Die 5-10 Minuten der Reinigung lohnt sich und so haben Sie auch länger Freude beim Arbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.