Silikonfugen erneuern

In den letzten Augenblicken eines Starkregen bemerkten wir eher zufällig, dass es am unteren Rahmen des Balkenfensters leicht tröpfelte und sich am Boden schon eine Pfütze gebildet hat. Schnell wurde deutlich, dass die vorhandene Silikonfuge am Fenster brüchig war. Also neumachen. Mal eben.


Im Internet findet man zahlreiche Anleitungen, wie man dies macht, sodass ich die Schritte schon einmal im Vorfeld durchgehen konnte. Das passende Silikon nebst Werkzeugen gekauft und aufgrund der Verarbeitungshinweise auf einen Tag ohne Regen gewartet.

Vor einigen Tagen war es dann soweit, das Wetter spielte mit und ein wenig an der frischen Luft handwerken ist doch allemal besser, als den Keller aufzuräumen. Ran an die Fugen.

1. Schritt: Altes Silikon entfernen.
In vielen Anleitungen gelesen, in keine stand, dass es extrem störrisch und langwierig ist. Am Anfang habe ich das Silikon an der Glasscheibe mit einem Cutter gelöst und dies am Holzrahmen wiederholt, um das Silikon leicht heraussziehen zu können. In der Praxis hat sich gezeigt, dass es extrem klebt und man bedingt durch den Holzrahmen extrem aufpassen muss. Aus diesem Grund habe och auf einen Fugenhai zurückgegriffen. Mit diesem Werkzeug kann kann leicht(er) Silikon entfernen. Nacharbeit ist auf jeden Fall notwendig – da fällt die Größe des Fensters besonders auf. Hartnäckige Silikonreste können mit einem Silikonschaber oder mit einem Silikonentferner gelöst werden. Jetzt noch schnell die Fugenränder säubern und komplett trocknen lassen.

2. Schritt: Neues Silikon aufbringen
Vor dem Auftragen des neuen Silikons gibt es zwei Wege: a) man weiß, was man da macht b) man hat schon gefugt, weiß jedoch, dass es Menschen gibt, die dies besser können.
In meinem Fall war es Möglichkeit b. Also: die Breite der Fuge durch Anhalten des Keils bestimmt und in einem Abstand von ca. 1-2mm einen umlaufenden Streifen Kreppband gezogen. So kann man sicherstellen, dass sich nach der Arbeit kein überflüssiges Silikon auf der Scheibe und dem Rahmen befindet. Nach dem Abkleben die Tube in die Kartusche gesteckt und los gings. Einfach rund um den Rahmen die Fuge möglichst gleichmäßig befüllen.

3. Schritt: Fugen glatt ziehen
Im Anschluss an Schritt 2 mithilfe einer Sprühflasche die Fuge mit einem Wasser & Spüligemisch leicht benetzt. Nun mit dem zuvor gewählten Fugenradius das Silikon glatt ziehen. Um die Fuge nun richtig hübsch zu machen, den Finger feucht machen und die Fuge ohne Druck leicht nachziehen. Fertig.

4. Schritt: Aufräumen
Das Ziel ist erreicht. Je nach verwendetem Silikon kann es sein, dass es nötig ist, die Fugen vor Regen und oder direktem Sonnenlicht zu schützen, solange es nicht komplett ausgehärtet ist. Sollte dies so sein, einfach das – in meinem – Fenster mithilfe von Klebeband und einer entsprechend großer Folie abkleben und nach Ablauf der Zeit abnehmen.
Und auch wichtig: Aufräumen, bzw. das Säubern der verwendeten Werzeuge. So hat man länger Spass daran und der nächste Einsatz steht sicherlich früher bevor, als man denkt.

Update:
Der Daueregen während der letzten Tage hat eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass sich die Arbeit gelohnt hat. Die neuen Fugen sehen vielleicht nicht so super aus, jedoch ist der innenliegende Rahmen trocken. Genaugesagt sogar knochentrocken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.